Noch keine Bewertung

Kommen Sie mit auf eine traumhafte Veloreise durch das Herz Europas, von Amsterdams Grachten zum Pariser Eiffelturm. Diese beiden kulturell sehr bedeutenden Städte mit ihren weltberühmten Gebäuden und Museen sind Start und Ziel dieser schönen 3-Länder-Tour. Während Ihren Veloferien passieren Sie sehenswerte und interessante Städte wie Gouda, Antwerpen und Gent und radeln durch schöne und abwechslungsreiche Landschaften. Entdecken Sie das wasserdurchwobene Veloparadies Holland mit seinen Windmühlen und einem perfekt ausgebauten Radwegenetz. Bestaunen Sie Belgiens mittelalterliche Städte und geniessen Sie belgische Delikatessen wie die berühmte belgische Schokolade und das besondere belgische Bier. Und schliesslich Frankreich mit seiner exzellenten Küche und einer wundervollen Landschaft, die sich mit faszierenden Städten abwechselt auf Ihrem Weg mit dem Velo nach Paris.

Webcode: 834

12 Tage ab CHF 1510.-

Ihre Reisedaten

Mehr Reisedaten

12 Tage / 11 Nächte ab Amsterdam/bis Paris

Übernachtungsorte: Amsterdam, Gouda, Breda, Antwerpen, Gent, Tournai, Cambrai, Saint Quentin, Compiègne, Senlis, Paris

Anreise 18.06. / 25.06. / 02.07. / 09.07. / 30.07. / 06.08. / 20.08. / 27.08. / 08.09.2020

Melanie Unternährer

+41 (0)41 418 65 72
Offerte anfragen

  • Zwei weltbrühmte Metropolen in einer
    Reise.
  • Windmühlen von Kinderdijk.
  • Sehenswerte belgische Städte Gouda,
    Antwerpen und Gent.
  • Abwechslungsreiche Landschaften.

Mittel bis anspruchsvoll, längere Etappen von mind. 50 km, max. 90 km (durchschnittlich ca. 75 km täglich). In Holland/Belgien grösstenteils flach, in Frankreich hügeligeres Gelände. Sie fahren auf guten Velowegen oder verkehrsarmen Nebenstrassen.

Info

Alt Text!

1. Tag: Individuelle Anreise

Anreise nach Amsterdam. Wir empfehlen Ihnen früh anzureisen, dass Sie genügend Zeit haben zur Besichtigung der typischen Herrenhäuser und prächtigen Grachten aus dem 17. Jahrhundert, die ein Teil des UNESCO-Weltkulturerbes sind. Auch das berühmte Rotlichtviertel und die Coffee-Shops ziehen jährlich Millionen von Touristen an. Und es gibt noch viel mehr zu entdecken: den Platz Dam mit dem Nationaldenkmal, dem königlichen Palast und der Nieuwe Kerk (Kirche) und weltberühmte Museen wie das Rijksmuseum, das Van Gogh Museum und das Stedelijk-Museum. Wenn Sie sich ein wenig ausruhen möchten, setzen Sie sich in ein gemütliches Strassencafé am Rembrandtplein (Platz), wo Sie zahlreiche Strassenartisten bewundern können. Wenn Sie nicht viel Zeit haben, so machen Sie einfach einen Spaziergang durch das Zentrum und lassen Sie die ganz besondere Atmosphäre dieser aussergewöhnlichen Stadt auf sich wirken.

2. Tag: Amsterdam - Gouda

Die erste Etappe führt Sie durch Hollands grünes und wasserreiches Herz. Sie fahren durch ein wahrhaftes Veloparadies, mit typischen Torf- und Polderlandschaften, kleinen landwirtschaftlichen Gehöften und malerischen historischen Städten. Die heutige Tour endet schliesslich im mittelalterlichen Gouda. Schlendern Sie durch die wunderschön erhaltene Altstadt und besuchen Sie das alte Rathaus und die Johannes-Kirche. Machen Sie Halt bei einer Bäckerei, um leckere frische Sirupwaffeln zu kaufen, eine Spezialität Goudas und natürlich bekommen Sie hier auch den vielleicht berühmtesten Käse der Welt.

→ ca. 80 km

3. Tag: Gouda - Breda

Die Windmühlen von Kinderdijk, der Inbegriff der klassischen holländischen Landschaft, sind der Höhepunkt des heutigen Tages. Die 19 noch gut erhaltenen Mühlen stammen aus dem 18. Jahrhundert und wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Hier haben Sie die Möglichkeit eine authentische Werkstatt zu besichtigen und erfahren Interessantes über die Errichtung und Funktion der Mühlen. Weiter führt die Route nach Dordrecht, einer der ältesten Städte der Niederlande. Das malerische Hafenviertel mit seinen wunderschönen historischen Gebäuden lädt zu einer kleinen Pause ein. Weiter geht es dann direkt zu einem der wenigen verbleibenden Süsswassergezeitengebiete in Europa, dem Biesbosch Nationalpark. Sie fahren mit einer Fähre über den Fluss Hollands Diep in die Süd-Niederlande in die Region Brabant. Die dortige Gastfreundschaft in den kleinen Örtchen wird Sie zu einer Pause mit Kaffee und einem grossen Stück Obstkuchen verführen. Das heutige Tagesziel ist Breda, die Hauptstadt des niederländischen Königshauses von Oranien-Nassau. Die Vorfahren der Königsfamile wandelten Breda in der Zeit von 1403 bis 1568 in eine reiche Stadt mit imposanten Gebäuden um. Noch heute bereichern die vielen schönen Baudenkmäler wie die Grote Kerk, das Schloss von Breda und der rustikale Begijnhof das Stadtbild.

→ ca. 85 km

4. Tag: Breda - Antwerpen

Die heutige Etappe führt durch waldreiches Gebiet. In der Grenzregion zwischen der Niederlande und Belgien radeln Sie durch das Naturschutzgebiet De Zooms-Kalmthoutse Heide, eine abwechslungsreiche Landschaft mit Heide, Mooren, Dünen und Nadelwäldern. Das Naturschutzgebiet erstreckt sich bis in die belgische Provinz Antwerpen und Ihre Veloroute führt Sie direkt nach Antwerpen, die grösste Stadt Flanderns und Belgiens wichtigste Hafenstadt. Entdecken Sie nach der Besichtung des historischen Stadtzentrums auch die trendigen Stadtteile Het Zuid mit seinen vielen populären Cafés, Kunstausstellungen und Museen oder Eilandje, dem ältesten Hafengebiet Antwerpens. Wenn Sie nun Durst bekommen haben, besuchen Sie die Stadtbrauerei De Koninck, die bekannt ist für ihr Bolleke-Bier, das hier schon seit 1833 gebraut wird.

→ ca. 73 km

5. Tag: Antwerpen - Gent

Die Route führt heute weiter südwärts, und entlang dem Ufer der Schelde fahren Sie auf dem Städte Velofernweg LF2. Die breite Schelde ist eine Natur- und Touristenattraktion. Im weiteren Streckenverlauf wechseln Sie auf die Veloroute LF5 Richtung Dendermonde und Gent und fahren durch unverfälschte und pure Natur. Am Ende der Veloetappe erwartet Sie heute die historische Stadt Gent, die Sie ganz sicher in ihren Bann ziehen wird. Für die Belgier zählt Gent zu einer der schönsten Städte ihres Landes. Entspannen Sie sich bei einer Bootsfahrt durch Gents Kanäle und geniessen Sie anschliessend in einem der ausgezeichneten Restaurants kulinarische Köstlichkeiten.

→ ca. 90 km

6. Tag: Gent - Tournai

Die Schelde ist auch heute Ihr Begleiter auf Ihrem Weg in die historische Stadt Oudenaarde, die 974 n. Chr. von Otto II. dem heiligen römischen Kaiser und König von Deutschland gegründet wurde. Oudenaarde ist auch das Ziel des berühmten Rennradklassikers «Flandern-Rundfahrt». Die einstigen Treidelpfade entlang des Flussufers wurden zu Velowegen umfunktioniert, sind teilweise von Bäumen gesäumt, führen jedoch meist durch die weiten Felder Flanderns. Stärken Sie sich unterwegs unbedingt mit der berühmten belgischen «Mattentaart aus Geraardsbergen», einem kleinen Kuchen aus Blätterteig mit einer Frischkäse-Mandelcreme. Nachdem Sie Kluisbergen passiert haben, lassen Sie Flandern hinter sich und kommen in die Provinz Wallonien. Nun sind es nur noch 20 km nach Tournai, Ihrem heuten Tagesziel. Tournai ist die zweitälteste Stadt Belgiens mit einer sehr gut erhaltenen mittelalterlichen Altstadt. Die Kathedrale Notre-Dame und der Belfried von Tournai gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Es gibt zwei alternative Strecken durch die Flämische Ardennen, wenn man nicht den ganzen Tag am Fluss entlang fahren möchte.

→ ca. 79 km

7. Tag: Tournai - Cambrai

Während Sie den Belfried von Tournai hinter sich lassen, fahren Sie das letzte Stück auf dem belgischen Teil der Veloreise entlang der Schelde und erreichen schliesslich Frankreich. Diese Etappe führt Sie durch den Regionalen Naturpark Scarpe-Escaut. Sie radeln durch Wälder, Marschland und Sumpfgebiete mit einer artenreichen Flora und Fauna. Entdecken Sie das Nordfranzösische Kohlerevier, das zum UNESCO-Welkulturerbe gehört, die fruchtbaren Agrarlandschaften und die für Ihre Thermalquellen bekannte Stadt Saint-Amand-les-Eaux. Die Route führt Sie durch typische Dörfer und Weiler nach Cambrai, der Stadt der Kunst und Geschichte. Bummeln Sie durch die Gassen, wo Fachwerkhäuser, Herrenhäuser und flämische Villen aufs Schönste miteinander verschmelzen. Und probieren Sie unbedingt die berühmten «Bétises de Cambrai», Bonbons aus karamelisiertem Zucker, und andere regionale Köstlichkeiten!

→ ca. 74 km

8. Tag: Cambrai - Saint Quentin

Sie verlassen Cambrai entlang des Kanals Saint-Quentin, der 1810 von Napoleon eingeweiht wurde. Die Route führt zunächst durch das Obere Schelde-Tal (Haute Vallée de L‘Escaut). Legen Sie einen Rast beim Kloster Vaucelles ein und besichtigen Sie dieses Juwel aus dem 12. Jahrhundert, das grösste Kloster des Zisterzienserordens seiner Zeit und durch umfangreiche Restaurationsarbeiten sehr gut erhalten. Ein paar Kilometer weiter erreichen Sie schliesslich die Quelle der Schelde, die Sie für einige Tage begleitet hat und deren Verlauf hier beginnt und in der Niederlande in die Nordsee mündet. Wenn Sie möchten, können Sie die 6 km längere Strecke nehmen, um den interessanten Kanaltunnel und das Touage Museum zu besuchen. Weiter geht es entlang kleiner hügeliger Strassen, die die landwirtschaftlich geprägten Dörfer miteinander verbinden und an denen einige Gedenkstätten des 1.Weltkrieges entlang der Hindenburg-Linie zu finden sind. Weiter entlang dem Kanal erreichen Sie schliesslich Saint Quentin mit seinen wunderschönen Jugendstilhäusern

→ ca. 50 km

9. Tag: Saint Quentin - Compiègne

Die Strecke führt auch heute wieder auf schönen Velowegen entlang des Kanals, durch das fruchtbare Tal der Oise, vorbei an Chauny. Sie durchqueren weitläufige Naturgebiete wo mehr als 200 Vogelarten heimisch sind. Weiter führt die Route in Richtung Noyon, eine Stadt der Kunst und Geschichte. In der Kathedrale wurde Hugo Capet 987 zum französischen König gekrönt und auch heute findet man rund um die Kathedrale noch mittelalterliche Strassenzüge. Im weiteren Tourverlauf kommen Sie vorbei am Kloster Ourscamp und «Clarière de l'Armstrice». Dort wurde der Waffenstillstand (und effektiv das Ende) des Ersten Weltkrieges unterzeichnet. Schliesslich erreichen Sie Ihr heutiges Etappenziel Compiègne, das direkt an den Wald grenzt. Die Stadt lädt zum Bummeln in den charmanten Einkaufsstraßen ein und auch Kulturinteressierte können sich in den vielen abwechslungsreichen Museen verweilen.

→ ca. 77 km

10. Tag: Compiègne - Senlis

Der heutige Tag hält einige Höhepunkte für Sie parat: mittelalterliche Städte, ein prächtiges Schloss und eine wunderschöne weitläufige Waldlandschaft. Die Tour beginnt im Wald von Compiègne und führt über Pierrefonds und sein bezauberndes Schloss zur Abtei von Saint Jean aux Bois mit ihren gut erhalten Stadttoren und einer 850 Jahre alten Eiche. Die Route führt entlang einer Reihe von gallo-römischen Ruinen ins Tal Automne, gefolgt von einem Aufstieg zum schönen Dorf Néry. Via den Wald von Halatte erreichen Sie Senlis. Haben Sie noch etwas Energie? Fahren Sie weitere 15 km durch den Wald von Halatte via Chantilly nach Senlis. Chantilly ist weltberümt für sein Schloss, seine Pferdezucht, sein Porzellan und seine feine Spitze.

→ ca. 66 km

11. Tag: Senlis - Paris

Die letzte Etappe bringt Sie per Velo zum Höhepunkt Ihrer Reise, der Stadt der Lichter! Sie verlassen Senlis und fahren durch die Wälder ins Herz der Natur. Die Route durch die Region der «Île de France» führt durch abwechslungsreiche Landschaften, weit weg von Autos! Kiefernwälder wo keine Dörfer Ihren Weg kreuzen. Die letzten 30 km der Strecke von Gressy nach Paris verläuft die Route auf schönen autofreien Velowegen entlang des Kanals de l‘Ourcq ganz entspannt bis nach Paris.

Wer die Tour stilvoll beenden möchte, kann optional 24 km mit dem Velo durch die Stadt fahren. Ihr Hotel ist Ihr Ausgangspunkt. Die Route führt entlang der Seine (und der Notre Dame) in Richtung Eiffelturm und zurück.

→ ca. 72 km

12. Tag: Individuelle Rückreise

Nach dem Frühstück endet Ihre Veloreise. Wir empfehlen Ihnen, Zusatznächte zu buchen, um diese schöne Stadt zu erkunden.

 

Programmänderungen vorbehalten!

  • 11 Übernachtungen in 3- bis 4-Sterne Hotels
  • Frühstück (8x Halbpension gegen Zuschlag)
  • Gepäcktransport
  • GPS
  • Routen- und Kartenmaterial
  • Service-Hotline

An-/Rückreise

... mit dem Zug

Tageszug via Basel nach Amsterdam. Reisedauer ab Grenze ca. 7 - 8 Std. Rückfahrt ab Paris im direkten TGV nach Zürich/Basel. Reisedauer bis Grenze ca. 3 Std.

... mit dem Auto

Parkmöglichkeit beim Anreisehotel. Kosten von ca. EUR 15/Tag zahlbar vor Ort.

Der Schnellzug Thalys bringt Sie in 3 Stunden und 17 Minuten Zurück nach Amsterdam. Buchbar 3 Monate im Voraus. Wochentags verkehrt der Zug alle 2 Stunden. Velomitnahme mit Thalys nicht möglich. Mietvelos können in Paris abgegeben werden.

... mit dem Flugzeug

Es gibt täglich mehrere Linienflüge von Zürich nach Amsterdam und zurück ab Paris. Da der Flugpreis bei Annullierung nicht rückerstattet wird, empfehlen wir den Flug erst zu buchen, wenn die Veloreise bestätigt ist. Gerne senden wir Ihnen eine unverbindliche Offerte zu.

Velo

Im Arrangement ist die Velomiete nicht inbegriffen. Wir empfehlen Ihnen, ein Mietvelo der Marke Koga Grand Tour vor Ort zu mieten. Das Velo hat hydraulische Scheibenbremsen und ist mit Gepäcktaschen ausgestattet. Elektrovelos auf Anfrage verfügbar.

Falls Sie es vorziehen, Ihr eigenes Velo mitzubringen, beachten Sie bitte folgendes:

  • Sie sind für den Transport selbst verantwortlich
  • Sie sind selbst für Ersatzteile zu Ihrem Modell verantwortlich
  • Nur einwandfrei gewartete Velos mitnehmen

Zusatznächte

Wie wäre es mit einer Vorverlängerung im romantischen Amsterdam? Oder einigen Zusatznächte in Paris, der charmanten Hauptstadt Frankreichs? Wir beraten Sie gerne.

Zusatznächte im Ort nach Wahl inkl. Frühstück:

Doppelzimmer ab CHF 100 pro Person und Nacht

Einzelzimmer ab CHF 145 pro Person und Nacht

Reisen die Sie auch interessieren könnten:

Kontakt

T Wandern: +41 (0)41 418 65 65
T Velo | Malen: +41 (0)41 418 65 70
Fax: +41 (0)41 418 65 96
E-mail: info@baumeler.ch

Adresse

Zinggentorstrasse 1
6006 Luzern
Schweiz

Newsletter abonnieren

Regelmässig mehr über Angebote und Produktneuheiten erfahren?

Tolle Preise gewinnen?

Melden Sie sich für den baumeler-Newsletter an!

carrougeeurobusglurkiraknechtlohrirhzrivagereisegarantiesrvfsvtts